Sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden?

Ja
Nein

SAP OCI Schnittstelle (Katalog-PunchOut)

Mit dem ShopDriver OCI-Modul bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit der elektronischen Beschaffung und heben Sie sich so von anderen Lieferanten ab.

OCI (Open Catalog Interface) kurz erklärt

OCI sorgt für Komfort, Effizienz und reduzierte Fehlerquellen beim elektronischen Einkauf.

Der ShopDriver kann über das OCI-Modul in ERP-Systemen (wie bspw. dem SAP-eProcurement-System, Microsoft Dynamics AX, Sage u.a.) direkt aufgerufen werden ("Punchout") oder als Live-Produktdatenquelle eingebunden werden ("JSON").

In beiden Fällen sind die Produktdaten immer aktuell, da der Shop direkt an das ERP angebunden wird. Somit werden Fehlerquellen durch veraltete Kataloge vermieden.

Im Punchout-Verfahren sieht und nutzt der Einkäufer den Shop wie einen normalen Online-Shop. Alle Shopfunktionen zur optimalen Präsentation und Spezifikation der Produkte und Leistungen stehen somit zur Verfügung, der elektronische Einkaufsprozess ist komfortabel und effizient.

Shopdriver OCI-Schnittstellen Prozess

Statt eines Auftrags wird beim OCI-Punchout zunächst ein Angebot generiert: der erstellte Warenkorb wird an das ERP-System zurückgesendet, gespeichert und weiter verarbeitet. Anschließend wird im ERP-System aus dem Angebot ein Auftrag, und dieser kann dann wiederum elektronisch inkl. Kundendaten und Adressen an den ShopDriver beispielsweise per EDI/IDOC-Format übermittelt werden.

OCI und Multichannel

Jeder Kunde ist anders. Der ShopDriver ist wegen seiner Multishop- und Segmentierungsfunktionen eine optimale Plattform, um den elektronischen Verkauf auf die individuellen Bedürfnisse Ihrer Kunden abzustimmen.

Auch der OCI-Punchout passt sich im ShopDriver nahtlos in den Multichannel-Betrieb ein. Der OCI-Punchout steht mit jedem Frontend zur Verfügung und erlaubt die Verwaltung beliebig vieler OCI-Verbindungen. Mit dem ShopDriver kann das gleiche Frontend parallel für OCI-Prozesse und für klassische Web-Aufrufe genutzt werden.

Die Identifizierung eines Einkäufers erfolgt vollautomatisch über den OCI-Login und die Punchout-Parameter. Mit der Identifikation des Einkäufers werden alle nutzerspezifischen Katalog- und Artikel-Freigaben sowie Konditionen automatisch angewendet.

Die Shop-Darstellung und -funktionalität kann beim OCI-Aufruf dynamisch an die jeweiligen Kundenanforderungen angepasst werden. So können Sie bspw. einen OCI-Kanal im Kundendesign gestalten und mit kundenspezifischen Servicefunktionen versehen.

OCI und die eigene Warenwirtschaft

Eine nahtlose Integration von Warenwirtschaft, Online-Shop und dem SRM-System des Kunden ist möglich: die Warenwirtschaft liefert die Produktdaten in einem Format (bspw. BMECAT oder CSV), welches vom Shop automatisch verarbeitet wird. Die im SRM-System entstehenden Aufträge werden elektronisch an den Shop gemeldet (bspw. im EDI/IDOC-Format). Einmal im Shopsystem angelegt, können diese wiederum elektronisch an die Warenwirtschaft geliefert werden, bspw. per XML, CSV oder OpenTRANS.

Shopdriver-OCI-Schnittstelle und Warenwirtschaft

Der ShopDriver kann hier die Funktion einer Middleware übernehmen, er agiert dabei als Mittler zwischen Artikel- und Auftragsdaten aus verschiedenen Quellen und unterschiedlichen Schnittstellen. Ihre Warenwirtschaft erhält alle Auftragsdaten gebündelt im optimalen Datenformat.

Neben den vorhandenen Warenwirtschafts-Anbindungen (bspw. CDH, Lexware, JTL, e.bootis etc.) können selbstverständlich auch neue Formate zum automatischen Datenaustausch erstellt werden.

Beispiel und Live-Demonstration

In diesem Demoshop sind zwei OCI-Logins eingerichtet. Ein Beispielartikel ist nur für die OCI-Logins sichtbar und erhält je nach Login eine unterschiedliche Kalkulation.

Hinweis: der Demo-OCI-Aufruf über Buttons simuliert den ERP-Rücksprung intern, es erfolgt keine echte Verarbeitung.

  1. OCI-Shopaufruf als Kunde 1 (Benutzer "OCI1" im Demoshop)
    Rufen Sie über diesen Link den Shop als Benutzer "OCI1" auf. Der nur für OCI-Kunden sichtbare Katalog "ERP Sonderartikel" enthält den Artikel "ERP Beispiel-Artikel", der hier mit dem Grundpreis und Staffelpreis für Benutzer "OCI1" versehen ist.
  2. OCI-Shopaufruf als Kunde 2 (Benutzer "OCI2" im Demoshop inkl. anderer Preisgruppe)
    Rufen Sie nun über diesen Link den Shop für den Benutzer "OCI2" auf. Die andere Preisgruppe definiert nun für den identischen Artikel einen individuellen Preis und Rabatt für diesen Kunden.

Selbstverständlich sind nicht nur abweichende Konditionen möglich, sondern Sie können die sichtbaren Artikel für jeden Kunden oder auch Kundengruppen individuell freigeben. So können Sie mit einem gemeinsamen OCI-Webshop alle Kunden bedienen.

OCI Version 5: JSON-Funktionen

Der ShopDriver unterstützt die JSON-Integration nach der aktuellen OCI-Spezifikation Version 5.1. Zusätzlich zum Standard-Punchout implementiert der ShopDriver die folgenden OCI-Funktionen:

  • DOWNLOADJSON (OCI 5) – Übertragung der Katalogartikel im JSON-Format
  • QUANTITYCHECK (OCI 5) – Verfügbarkeitsprüfung eines Artikels mit JSON-Rückgabe
  • DETAIL – Anzeige eines Artikels
  • DETAILADD – Einzel-Punchout für einen Artikel
  • VALIDATE – Verfügbarkeitsprüfung / Validierung eines Artikels

OCI-Testsystem anfordern

Sie benötigen kurzfristig einen Shop-Prototypen der bereits für das "Open Catalog Interface" optimiert ist?

Oder möchten Sie den ShopDriver und die OCI-Schnittstelle mit Ihren eigenen Produktdaten testen?

Wir stellen Ihnen gern kurzfristig und unverbindlich einen eigenen Testshop zur Verfügung.

Jetzt Testshop anfordern!

Neben der OCI-Anbindung bietet der ShopDriver von Haus aus eine Vielzahl von weiteren Schnittstellen für optimal integrierte Systeme.

Mit dem ShopDriver ermöglichen Sie Ihren Kunden insbesondere auch den nahtlosen Umstieg auf Ariba / cXML.

Weitere Fragen? Rufen Sie uns an: +49 2332 51800 01